Eisdecke im Gartenteich freihalten

So hältst du deinen Teich im Winter frei von Eis!

 

Fische im winterlichen Gartenteich 

Im Winter halten viele Tiere Winterschlaf, sie legen eine Ruhepause ein. Das heißt Ihr Energiehaushalt wird auf ein Minimum heruntergefahren. Das gilt auch auf die Fische im Gartenteich.

Ihre Fische können den Winter bedenkenlos im Gartenteich überwintern. Sie müssen aber unbedingt darauf achten, dass Ihr Teich mind. an einer Stelle eisfrei bleibt. Denn auch Fische brauchen Sauerstoff zum Atmen. Am besten ist es, wenn Ihr Gartenteich an einer Stelle min. 80 cm tief ist. So können Sie sicher sein, dass zumindest eine Stelle nicht komplett zugefroren ist.
Haben Sie aber einen sehr flachen Gartenteich, ist es besser, Sie nehmen Ihre Fische über den Winter raus und bringen sie in ein spezielles Winterquartier. Dies kann ein eigener Brunnen sein (wenn vorhanden) oder eine lichtdurchlässige Regentonne in einem kühlen Keller.

 

Den Gartenteich sanft eisfrei halten 

Am besten Sie setzen über die eisfreie Stelle einen handelsüblichen Eisfreihalter.
Eisfreihalter mit Belüftungsrohr Aus hochwertigem und winterfestem Styropor Das ist ein Styroporring aus schwimmfähigem, dichten Material mit einem Deckel aus etwas lockererem, gasdurchlässigen Styropor. Damit der leichte Ring an Ort und Stelle bleibt, am besten mit einem Gewicht beschweren oder am Rand des Teiches an etwas festbinden. Er verhindert das komplette Zufrieren des Gartenteiches und gewährleistet über seine seitlichen Entlüftungskanäle die ständige Sauerstoffzufuhr für Ihre Fische. Es gibt aber auch Eisfreihalter mit Senkkammern. Diese Senkkammern können Sie mit kleinen Steinen befüllen. Dadurch wird der Eisfreihalter schwerer und So bleibt immer eine kleine Fläche eisfrei und durch das Loch ist der Gasaustausch zwischen Luft und Wasser gesichert. Haben Sie wintergrüne Pflanzen am Teichrand, wirken auch diese als natürlicher Eisfreihalter und sorgen somit für den Sauerstoffaustausch.

Technische Hilfsmittel als Eisfreihalter

Bei uns erhalten Sie aber auch eine Reihe von technischen Hilfsmitteln, mit denen Sie im Winter Ihren Gartenteich eisfrei halten können. In diesem Gerät arbeiten in der Regel eine Niedervoltheizung und eine kleine Pumpe zusammen. Die Wärme der Heizung sorgt dafür, dass vorhandenes Eis um den Eisfreihalter herum schmilzt und sich kein neues bilden kann. Die seitlichen Entlüftungskanäle stellen eine ständige Sauerstoffzufuhr für Ihre Fische sicher. Die Pumpe schließlich befördert warmes Wasser aus dem Teich nach oben. Das Wasser kann dabei frischen Sauerstoff aufnehmen, die Faulgase entweichen. Der Eisfreihalter verfügt über befüllbare Senkkammern, die einen Auftrieb des Gerätes bei Eisbildung auf dem Teich verhindern.

Ein Teichheizer ist die zuverlässigere Variante, Ihren Gartenteich eisfrei zu halten und empfiehlt sich vor allem bei längeren Frostperioden. Der Teichheizer funktioniert wie ein Tauchsieder und schaltet sich automatisch bei Frost ein und bei milderen Temperaturen wieder ab. Im Angebot sind Geräte mit unterschiedlichen Heizleistungen. Mit einer Leistung von 150 Watt wird immer eine Wasserfläche im Teich frei von Eis gehalten, selbst bei starkem Frost. Die Temperaturautomatik reduziert zudem den Stromverbrauch und den Bedienungsaufwand.

Gute Teichheizer sind mit einer Strömungspumpe ausgestattet, die für eine Wasserbewegung rund um das Gerät sorgen. Dadurch bleibt Ihr Gartenteich noch besser eisfrei. Die komfortabelste Lösung, um Ihren Gartenteich eisfrei zu halten, sind sicherlich frostsichere Teichpumpen. Diese Geräte sorgen dafür, dass das Wasser in Ihrem Teich auch im Winter ständig in Bewegung bleibt und nicht zufriert. Die Pumpen gibt es in verschiedenen Leistungsstufen. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Geräte bis zu Temperaturen von -20 Grad Celsius funktionieren.