Katze entlaufen – was tun?

Hier erfährst du was zu tun ist, wenn deine Katze weggelaufen ist.

Zuerst sollten Sie auch die Wohnung nochmal genauestens überprüfen, auch wenn Sie das sicherlich schon getan haben. Oft folgt die Katze ihrem Menschen unbemerkt und wird dann beim Verlassen der Räume unbemerkt eingesperrt. Oder sie hat ein neues Versteck hinter der Einbauküche, unter dem Sofa oder im Bettkasten für sich entdeckt. Oftmals reicht schon ein kurzer Schock-Moment und die Katze verschwindet an einen Ihnen unbekannten Ort und traut sich nicht mehr heraus.

Nach der Wohnung folgt die Suche in der näheren Umgebung. Wohungskatzen bewegen sich meist nur in einem Umkreis von wenigen hundert Metern um Ihr Zuhause. Freigänger bewegen sich natürlich etwas weiter, etwa bis zu einem Kilometer. In diesen Bereichen sollten Sie nach Ihrer Katze suchen, nach ihr rufen und ihr vertraute Geräusche machen (wie zum Beispiel das Rascheln einer Leckerli-Tüte oder das Klappern der Futterschüssel). Sie sollten unbedingt auch nachts die Suche durchführen, da viele Katzen zu dieser Zeit besonders aktiv sind. Außerdem sollten Sie auch Bäume in der Gegend überprüfen, da es oft vorkommt, dass eine Katze sich zwar hinauf, aber nicht mehr herunter traut.

Soweit möglich, sollten auch Keller, Gartenhäuser usw. in der Nachbarschaft überprüft werden, ob die Katze hier versehentlich eingesperrt wurde. Wenn möglich, sollten Sie bei dieser Kontrolle dabei sein, da sich Katzen bei Fremden oft Angst haben und sich zurückziehen. Sprechen Sie bei Ihrer Suche auch Leute mit Hunden an, denn diese sind regelmäßig unterwegs und haben daher Ihre Katze vielleicht gesehen. Außerdem sollten Sie auch im Tierheim oder beim Tierarzt nachfragen ob jemand ihre Katze gesehen oder gefunden hat.

Suchplakate, Radiomeldungen, soziale Medien

Es gibt viele Möglichkeiten, auf die gesuchte Katze aufmerksam zu machen. Zum einen eignen sich Suchplakate, die in der Umgebung aufgehängt werden, hervorragend um Nachbarn und Spaziergänger auf Ihre Suche aufmerksam zu machen. Hier finden Sie ein Beispiel-Suchplakat. Bringen Sie Ihr Such-Plakat am besten auch in allen umliegenden Tierärzten, Tierheimen und Tierbedarfs-Läden an der Pinnwand an.

Ein Aufruf in sozialen Medien, nach Ihrer Katze Ausschau zu halten, zusammen mit einem Foto und der Bitte, den Aufruf weiterzuverbreiten kann schnell hunderte Menschen aus Ihrer Umgebung erreichen. Oftmals bieten auch regionale Radiosender ihre Hilfe bei der Suche an, so werden zum Beispiel kurz nach den Nachrichten aktuelle Tiersuchmeldungen verlesen und die Hörer können Sich dann an den Sender wenden, wenn sie Informationen über den Verbleib des Tieres haben.


Vorkehrungen

Wenn Sie  Angst davor haben, dass  Ihre Katze entlaufen könnte, sollten Sie einige Vorkehrungen treffen, damit die Katze einfacher wiedergefunden und zweifelsfrei zugeordnet werden kann: Chip und Tätowierung – Am besten ist es, die Katze sowohl tätowieren als auch chippen zu lassen. Der Finder kann anhand der Tätowierung sofort erkennen, dass die Katze einen Halter hat und über den Chip kann beim Tierarzt der Halter des Tieres ausgelesen werden. Bei Tasso registrieren – Registrieren Sie Ihre tätowierte und gechippte Katze unbedingt bei Tasso – der gemeinnützige Verein hilft kostenlos bei der Suche.

Der Großteil der entlaufenden Katzen taucht innerhalb von wenigen Tagen wieder auf! Geben Sie die Hoffnung nicht auf!