Wie baue ich richtig leckeren Kohlrabi an?

Wir helfen Dir mit unseren Tipps dabei, den perfekten Kohlrabi zu pflanzen.

 

Was gibt es zu beachten…

Beim Kohlrabi Anbau wirst du feststellen, dass es gegenüber anderen Kohl-Arten einige Unterschiede gibt. Der richtige Zeitpunkt für das Einpflanzen des Wurzelgemüses ist zwischen April und Juli. In diesen Monaten ist es nicht zu heiß und nicht zu kalt für das Wachstum.

Der Kohlrabi benötigt von der Pflanzung bis zur Ernte nur 12-20 Wochen (je nach Sorte und Jahreszeit). Trotz dieser kurzen Wachstumsdauer bleibt der Anspruch an den Boden und die Nährstoffversorgung vergleichsweise gering.

Doch man darf nicht denken, dass man das Pflänzchen nur in den Boden steckt und sich dann nicht mehr darum kümmern muss. Das wichtigste bei dem Anbau von Kohlrabi ist die Bewässerung. Tägliches Gießen ist das Wichtigste bei der Zucht von Kohlrabi.


Die Perfekten Umstände für ein gutes Wachstum…

Das Wachstum des Kohlrabis wird durch viele einzelne Faktoren beeinflusst:

  • 1. Die perfekte Temperatur: Bei der Zucht des Kohlrabis ist eine Temperatur von 18 bis 25 Grad Celsius am besten.

  • 2. Der perfekte Pflanzabstand: Dieser liegt bei 30 x 30 cm. So haben die Wurzeln genug Platz um sich ihre Nährstoffe aus dem Boden zu holen.

  • 3. Die richtige Pflanztiefe: Diese ist dann erreicht, wenn die Keimblätter auf dem Boden aufliegen und der Rest des Kohlrabis im Boden eingesetzt ist.

  • 4. Das passende Terrain: Als Boden bevorzugen sie ein humusreiches und gleichmäßig feuchtes Terrain. Welches man jeden Tag gießen sollte.


Anbau- und Erntezeitpunkt…

Der richtig Anbauzeitpunkt ist, wenn es langsam Frühling wird und man hauptsächlich Temperaturen im zweistelligen Bereich verzeichnen kann. Die knackigen Knollen wachsen bei guter Züchtung sehr schnell und können deshalb schon nach nur wenigen Wochen geerntet werden. Es ist jedoch nicht ratsam, vor der 8 Woche zu ernten. Je früher Sie ernten, desto süßlicher schmeckt die Knolle, je länger Sie warten, desto größer wird der Kohlrabi sein, aber er verliert mit der Größe auch den süßlichen Geschmack.